WITTENBERG
ALTES GEFÄNGNIS

ZENTRALE AUSSTELLUNG

R und 65 Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Werke in den ehemaligen Zellen, Treppengängen und Gemeinschaftsräumen des Alten Gefängnisses. Viele Werke entstehen eigens für die Ausstellung oder werden von den Künstlern vor Ort gestaltet.

1906 als seinerzeit modernes Amtsgerichtsgefängnis in Betrieb genommen, diente das Gebäude nach dem 2. Weltkrieg als Untersuchungsghaftanstalt (bis 1965). Anschließend nutzte man den Bau zu Lagerzwecken und als Sitz des Grundbuchamtes (bis 2005). Für die Ausstellung wird das Alte Gefängnis instandgesetzt und erstmals öffentlich zugänglich gemacht.



BERLIN
ST. MATTHÄUS-KIRCHE

Einzelpräsentation von Gilbert & George

D ie exzentrischen Briten Gilbert & George ziehen mit ihren Werken in die St. Matthäus-Kirche im Herzen Berlins: Ein Novum im Werk der britischen Künstler, die eher für eine antiklerikale Haltung bekannt sind.

Die Turner-Preisträger, die sich humorvoll-kritisch als Teil ihrer Kunst inszenieren, zeigen ausgewählte Fotoarbeiten aus ihrer Serie SCAPEGOATING PICTURES. Zentrales Thema dieser „Sündenbock-Bilder“ sind religiöse und soziale Konflikte, Krieg und Fundamentalismus. Die Ausstellung von Gilbert & George versteht die Stiftung St. Matthäus als Beitrag zur Frieden stiftenden Aufgabe der Kirche, zu der es eben auch gehört, gefährliche Feindbilder zu benennen, abzubauen und zur Versöhnung beizutragen, ohne die Wirklichkeit schön zu reden.



KASSEL
KARLSKIRCHE

Werke von Shilpa Gupta und Thomas Kilpper

D ie indische Künstlerin Shilpa Gupta und der in Berlin lebende Künstler Thomas Kilpper zeigen ihre Arbeiten gemeinsam in der Karlskirche in Kassel. Gupta, die in den 1990er Jahren in Mumbai Bildhauerei studiert hat und seither im internationalen Kunstbetrieb aktiv ist, arbeitet multimedial. Ihre Sound-Installation I Keep Falling at You thematisiert die Macht der Sprache im digitalen Zeitalter.  Tausende Mikrofone hängen wie ein riesiger Bienenschwarm von der Decke, flüstern und singen durcheinander. Der Besucher ist der Übermacht dieser Wort-Wolke ausgesetzt, die bedrohlich und anziehend zugleich ist. Gupta bringt das Verführungspotential des gesprochenen und gehörten Wortes auf den Punkt, das nicht nur für den Glauben von zentraler Bedeutung ist.

T homas Kilpper widmet sich dem aktuellen Flüchtlings-Thema: Seine Rauminstallation Leuchtturm für Lampedusa ist autonomes Kunstwerk, visionäre Projekt-Skizze und politischer Appell in einem. Seit 2008 arbeitet der Künstler an der Idee eines kombinierten Leuchtturms und Kulturzentrums auf der italienischen Insel Lampedusa, die für viele Flüchtlinge der erste Kontakt mit Europa ist. Ein Ort der Kommunikation und Würde inmitten von Unmenschlichkeit.